Gemeinde Heiligenberg

Seitenbereiche

Tourist-Information

Fon: 07554/9983-12

Impressum | Hilfe | Inhalt

Volltextsuche

Die Sonne über dem Bodensee

GENIEßEN, ERLEBEN, WOHLFÜHLEN

Die Sonne über dem Bodensee

GENIEßEN, ERLEBEN, WOHLFüHLEN

"Zukunft braucht Herkunft. Zukunft braucht Mut"

BĂĽrgerbeteiligte Projektentwicklung "Hotel Post-Areal"

Sachstand September 2016

Zum Ende der Saison 2008 wird der Betrieb des seit 400 Jahren im Familienbesitz befindlichen Hotels Post endgĂĽltig eingestellt.

Die EigentĂĽmer verhandeln nach der SchlieĂźung mit mehreren Kaufinteressenten.

Im Juli 2009 beschließt der Gemeinderat mehrheitlich das „Hotel Post-Areal“ in Heiligenberg zu erwerben. Der Kaufpreis beträgt 650.000 Euro, das Gesamtareal hat eine Fläche von rd. 4.200 qm.

Im Herbst 2009 wird die BĂĽrgerschaft ĂĽber die HintergrĂĽnde, die zum Erwerb gefĂĽhrt haben, informiert.

Unter der Moderation / Leitung der Kommunalentwicklung GmbH  - LBBW Immobilien wird eine bĂĽrgerbeteiligte Projektentwicklung durchgefĂĽhrt. Ziel der sog. Planungswerkstätten ist es Ideen zu entwickeln und ĂĽber Möglichkeiten, Vorstellungen der kĂĽnftigen Nutzungsinhalte auf dem „Hotel Post-Areal“ nachzudenken und diese zu formulieren.

Die Präsentation der Ergebnisse aus den Planungswerkstätten „ Bürger“ und der Ideen aus der Mitte des Gemeinderates werden im Juli 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Insgesamt 22 Personen haben in den Planungswerkstätten mitgewirkt.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse beauftragt der Gemeinderat die Erstellung einer Machbarkeitsstudie.

Diese Machbarkeitsstudie wird im Februar 2011 der BĂĽrgerschaft vorgestellt, die Suche nach Investoren beginnt.

Im Mai 2011 erhalten Prof. Jörg Aldinger, Aldinger Architekten, Stuttgart, und Klaus Meene, Prospecting Partners, München, ein „Exklusivrecht“ an der inhaltlichen Entwicklung und Planung / Überplanung des ehemaligen Hotel Post-Areals.

Diese Pläne, sowie ein städtebaulicher Entwurf werden von Prof. Aldinger im Mai 2012 der Bürgerschaft präsentiert.

Das Nutzungskonzept (entwickelt im Bürgerbeteiligungsprozess) sieht ein Hotel / Gastronomie / Sky-Bar, einen medizinischen Nutzungsanteil (Dienstleistungszentrum Krankheitsprävention / Gesundheitsförderung), sowie Wohnungen vor.

Nutzungskonzept und Architektur des Planentwurfs „Village“ fanden die große Mehrheit sowohl der Mitglieder des Gemeinderates, als auch der Teilnehmer der Planungswerkstatt.
Basierend auf diesem Entwurf wurde im Juli 2012 das gesetzlich vorgeschriebene Bebauungsplanverfahren eingeleitet.

Im Juni 2013 wird das Verfahren abgeschlossen und der Bebauungsplan als Satzung beschlossen. Aufgrund der exponierten Lage des Grundstücks an der Hangkante in unmittelbarer Nähe des Schlosses und der denkmalgeschützten Umgebungsbebauung war hier eine enge Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt erforderlich. Umfangreiche Baugrunduntersuchungen wurden im Vorfeld durchgeführt.

Eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren und Erläuterungen zum Planentwurf „Village“ fand im Juli 2013 statt.

Der gesamte Gebäudekomplex des ehemaligen „Hotel Post-Areals“ wurde im Herbst 2013 abgerissen, das Grundstück eingeebnet und eingegrünt.

Seit Februar 2015 ist die Gemeindeverwaltung in einem intensiven Dialog mit einem möglichen Investor / Betreiber.

Inhalt der Gespräche ist die Umsetzung, des im Bürgerbeteiligungsprozess formulierten Nutzungskonzepts.


Presseinformation der Gemeinde Heiligenberg vom 26.09.2016

Im Januar dieses Jahres informierte die Gemeinde Heiligenberg über Gespräche und Verhandlungen mit der Fa. Amplius GmbH als möglicher Gesamtinvestor für das Hotel Post-Areal in Heiligenberg.
Die Fa. Amplius ist ein Unternehmen aus dem Gesundheitsklinik-Management und Forschungsbereich.
Dietmar Dengler, Berater der Amplius GmbH  und Mitinitiator des Projekts, hat nun die Ergebnisse der betriebswirtschaftlichen Analysen und Bewertungen dem Gemeinderat und der Planungswerkstatt BĂĽrger vorgestellt.
„… Eine Doppelrolle als Investor und Betreiber für die geplante innovative Gesundheitseinrichtung an dem Heiligenberger Standort wird von der Firma nicht weiter angestrebt.
Nach unserer Auswertung und unter BerĂĽcksichtigung der verfĂĽgbaren Parameter sind wir aber bereit, uns an einem Konzept auf dem Post-Areal weiterhin konzeptionell zu beteiligen.
Der notwendige Initial-Kapitalbedarf sollte aber von weiteren Partnern aufgebracht werden.“, teilte Dietmar Dengler mit.
Die vom Stuttgarter Architekt Prof. Jörg Aldinger entwickelte Konzeption und Planung der Gebäude passe in das angestrebte neuartige Gesundheitskonzept.
Bürgermeister Amann wertete diese Ausführungen als wichtiges Signal für die mögliche weitere konzeptionelle Zusammenarbeit mit der Firma Amplius.

Die mögliche Integration eines medizinischen Gesundheitskonzepts auf dem Areal ist ein wesentlicher Baustein der im Bürgerbeteiligungsprozess formulierten Ziele.
Dieses sieht einen Mix aus medizinischer Nutzung, Hotel / Gastronomie und Wohnen vor.
„Natürlich wäre es optimal gewesen, wenn Amplius als Gesamtinvestor und Betreiber aufgetreten wäre, aber es ist gut zu wissen, dass die medizinische Dimension schon thematisiert ist.
Unser Ziel ist es, dieses hochinteressante Konzept am Standort Heiligenberg umzusetzen.“ so Bürgermeister Amann.

Architekt Jörg Aldinger und Bürgermeister Amann erhielten vom Gemeinderat und den Mitgliedern der Planungswerkstatt den Auftrag zeitnah aktiv mit möglichen Investoren in Kontakt zu treten. „Gespräche haben bereits stattgefunden und werden in den nächsten Wochen intensiviert.
Es gibt hier bereits vielversprechende Ansätze.“ so Prof. Aldinger.

Frank Amann, BĂĽrgermeister

Sehen Sie hier die Projektvorstellung (pdf-Datei) des Architekten Prof. Jörg Aldinger, Planungsgesellschaft Aldinger Architekten, Stuttgart.

Modell "Village"
Modell "Village"

Weitere Informationen